Mittwoch, 30. Mai 2012

Kameraschutz ganz einfach selbst gemacht

Vielen ist mittlerweile wahrscheinlich auch schon die vorstehende Kamera des One X aufgefallen. Dadurch neigt diese, wenn man nicht aufpasst, sehr schnell zu Kratzern. Dies ist erstens unschön und zweitens kann es, je nach Intensität der Kratzer, natürlich auch die Bildqualität beeinflussen.
Da mich dieser Umstand gestört hat, wie viele andere auch, habe ich mir mal gedacht, dagegen muss ich etwas tun :)
Ich hatte noch Schutzfolie übrig von meiner Digitalkamera und diese bot sich geradezu an verunstaltet zu werden. Ich habe mir also etwas rundes gesucht, was in etwa die Größe der Kamera des One X hat und da kam mir ein Laserpointer gerade recht, denn das Mass passte so ziemlich genau.
Also habe ich mir mit Hilfe des Laserpointers einen Kreis auf die Folie gemalt.
Ich hatte zuerst ohne vormalen mit einem Teppichmesser probiert, aber das Ergebnis ist alles andere als benutzbar.





Diesen Kreis habe ich danach entlang der gemalten Linien nach und nach sorgsam abgeschnitten, damit das Ergebnis am Ende auch rund erscheint.



Danach habe ich die Folie abgezogen und auf die Kamera des One X geklebt, welche ich natürlich vorher von Staub und Fett befreit habe.



Nun sah man immernoch leicht die schwarze Umrandung vom Kreis malen, aber das war ja kein Problem, einfach mit Reiniger drüber und siehe da, wie ihr seht seht ihr nichts :)



Die Schutzfolie ist also praktisch unsichtbar und auch die Bildqualität des One X wird dadurch nicht beeinflusst. Setzt allerdings voraus, das man sauber arbeitet und kein Staub oder Dreck zwischen Folie und Kamera ist und die Folie auch blasenfrei aufgeklebt wird. Ich habe dann mit der Kamera des OneX mal ein Testbild gemacht mit aufgeklebter Folie und gleich mal den Übeltäter, der hier für so manche unscharfe Fotos verantwortlich ist fotografiert :)


Fazit: 
Ein paar Minuten Bastelarbeit, dafür aber danach die Gewissheit dass das Kameraglas des One X von Kratzern frei bleibt und man keine Angst mehr haben muss wenn man das One X irgendwo eben hinlegt.
Die Bildqualität wird dadurch nicht beeinflusst, bzw. ich selbst konnte keine negative Beeinflussung feststellen. Schutzfolien kosten heutzutage ja nicht viel Geld, sind also sehr günstig zu erwerben, von daher ist sowas eine lohnende Investition wenn man lange etwas von seinem One X haben möchte.
Was man eventuell auch machen könnte, wäre sich das ganze aus einem Stück Tesafilm zu basteln, mir persönlich ist die Schutzfolienmethode aber lieber, da sie dicker als Tesafilm ist und man auch keine Klebereste oder ähnliches sieht. Für einen Proformaschutz wird ein Stück Tesa aber sicherlich auch reichen.

1 Kommentar:

  1. Sehr sympatische Lösung. Ich mag kreativen Umgang mit Technik.

    AntwortenLöschen